Corona-News: Neue Lockdown-Welle: China riegelt Viertel in zahlreichen Städten ab (2023)

Neuen Beitrag anzeigen

Neue Beiträge anzeigen

Kein Beitrag vorhanden

27.10.2022 - 08:17

Timm Seckel

Corona-News: Neue Lockdown-Welle: China riegelt Viertel in zahlreichen Städten ab (1)

Steigende Corona-Infektionen haben in China eine neue Welle von Lockdowns ausgelöst. Von Wuhan in Zentralchina bis Xining im Nordwesten wurden Stadtteile mit Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern abgeriegelt, um die Ausbreitung des Virus aufzuhalten. Die Behörden meldeten am Donnerstag den dritten Tag in Folge mehr als 1000 neue Covid-Fälle – eine im internationalen Vergleich geringe Zahl, aber genug, um neue Verbote und Einschränkungen im ganzen Land auszulösen.

Zu den betroffenen Kommunen zählt mit Guangzhou die viertgrößte Stadt des Landes gemessen an der Wirtschaftsleistung. Dort wurden am Donnerstag weitere Straßen und Stadtteile abgeriegelt, Menschen durften ihre Wohnungen nicht verlassen. Der Grund: Neue Gebiete wurden als Hochrisikobereiche eingestuft.

Bereits zu Wochenbeginn waren in 28 Städten mehr oder weniger strenge Lockdowns in Kraft. Den Analysten des Finanzinstituts Nomura zufolge waren damit rund 207,7 Millionen Menschen in Regionen betroffen, die etwa 25,6 Billionen Yuan (rund 3,5 Billionen Euro) oder rund ein Viertel des chinesischen Bruttoinlandsprodukts erwirtschaften.

In Wuhan, wo Ende 2019 der weltweit erste Corona-Ausbruch nachgewiesen wurde, werden in dieser Woche etwa 20 bis 25 Neuinfektionen täglich gemeldet. Das hat die Behörden dazu veranlasst, mehr als 800.000 Menschen in einem Stadtteil anzuweisen, bis Sonntag zu Hause zu bleiben.In Wuhan wurde zudem der Verkauf von Schweinefleisch in Teilen der Stadt ausgesetzt, wie aus Bildern und Beiträgen in den sozialen Medien hervorgeht. Zuvor war ein Corona-Fall festgestellt worden, der nach Angaben der Behörden mit der lokalen Schweinefleisch-Lieferkette in Verbindung stand. In Xining, der Hauptstadt der Provinz Qinghai, wurde in den sozialen Medien von Lebensmittelknappheit und Preissteigerungen bei lebenswichtigen Gütern berichtet.

27.10.2022 - 04:00

Sarah Sendner

Corona-News: Neue Lockdown-Welle: China riegelt Viertel in zahlreichen Städten ab (3)

In Deutschland steigt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) die Zahl der bekannten Infektionen um 78.905 auf über 35,46 Millionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 493,4 von 528,0 am Vortag. Das RKI verzeichnet 196 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Die bekannte Gesamtzahl steigt demnach auf 153.193.

26.10.2022 - 12:00

Leonard Frick

Corona-News: Neue Lockdown-Welle: China riegelt Viertel in zahlreichen Städten ab (5)

China hat am Mittwoch mit einer Inhalationsimpfung gegen Corona begonnen. Ein Video eines staatlichen Online-Mediums zeigte, wie Menschen in Shanghai einen Atemzug aus einem Stutzen über eine weißlichen Becher nahmen. Dem Begleittext zufolge atmeten sie langsam ein und hielten fünf Sekunden die Luft an. Ein Geimpfter sagte, der Impfstoff habe etwas süßlich geschmeckt.

Der Inhalationsnebel wird als Impfauffrischung kostenlos für Menschen angeboten, die bereits immunisiert sind. Den Angaben zufolge stärken Tröpfchen des Nebels die Virus-Abwehr in Mund und Rachen, noch kleinere Tröpfchen wandern weiter in den Körper und wehren das Virus ab, bevor es die Atemwege erreicht.

Das Mittel wurde vom chinesischen Unternehmen Cansino Biologics entwickelt und im September zugelassen. Den Angaben zufolge handelt es sich um die Aerosol-Version eines per Spritze verabreichten Impfstoffs. Klinische Tests gab es außer in China auch in Ungarn, Pakistan, Malaysia, Argentinien und Mexiko.

26.10.2022 - 04:47

Sarah Sendner

Corona-News: Neue Lockdown-Welle: China riegelt Viertel in zahlreichen Städten ab (7)

Das Universal Resort in der chinesischen Hauptstadt Peking ist aufgrund von Covid-19-Präventionsmaßnahmen vorübergehend geschlossen. Das geht aus einer Mitteilung auf dem Social-Media-Account des Freizeitparkbetreibers hervor. Universal Resort in Peking ist mit vier Quadratkilometern Fläche der weltgrößte Vergnügungspark des Hollywood-Riesen Universal Studios.

26.10.2022 - 04:03

Leonie Tabea Natzel

Corona-News: Neue Lockdown-Welle: China riegelt Viertel in zahlreichen Städten ab (9)

Eine Mehrheit der Menschen über 60 Jahren, die bereits dreimal geimpft sind, können sich einer Umfrage zufolge auch eine vierte Corona-Impfung vorstellen. Die Hälfte der Befragten gab an, auf jeden Fall zu einer zweiten Booster-Impfung bereit zu sein, wie aus einer Umfrage des Civey-Instituts im Auftrag des Verbands der Privaten Krankenversicherung hervorgeht. 16 Prozent der Umfrageteilnehmer gaben auf die Frage nach ihrer Impfbereitschaft „eher ja“ an. Für ein Fünftel der Befragten kommt die vierte Impfung dagegen auf keinen Fall oder „eher nicht“ in Betracht. Mehr als 7 Prozent waren noch unentschlossen.

Auf die Frage, wie gut sie sich über die Notwendigkeit einer vierten Corona-Impfung informiert fühlten, gaben rund 80 Prozent der Befragten an, sie fühlten sich gut oder eher gut informiert. Knapp 15 Prozent halten sich für weniger gut oder gar nicht informiert.

Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt die zweite Corona-Boosterimpfung derzeit nur über 60-Jährigen und Menschen mit Vorerkrankungen. Inzwischen haben 63,5 Millionen Menschen in Deutschland mindestens eine Impfdosis gegen das Coronavirus erhalten, wie aus dem Impfdashboard des Gesundheitsministeriums hervorgeht. 9,5 Millionen Menschen haben demnach eine vierte Corona-Impfung bekommen.

„Ich glaube, dass viele von denen, die sich jetzt noch keinen zweiten Booster geholt haben, sich mittlerweile infiziert haben. Bei anderen hat vielleicht auch die Impfmüdigkeit eingesetzt“, sagte der Immunologe Carsten Watzl der dpa. Es gebe sicherlich eine Dunkelziffer an Menschen, die sich gar nicht erneut impfen lassen müssen, weil sie bereits infiziert waren.

Der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie, Hans Jürgen Heppner, hielt den schlechteren Zugang zur Impfung für ein Hindernis. „Bei der ersten Impfung gab es viele Impfzentren, es gab Busse und Betreuung. Jetzt haben wir weniger Impfzentren und eine ganz andere Infrastruktur“. Es gebe auch ein mediales Problem. „Der eine sagt das, der andere sagt das. Dadurch kennt man sich nicht mehr aus.“

26.10.2022 - 00:26

Sarah Sendner

(Video) Omikron: Wie China seine Bürger wegsperrt I auslandsjournal

Corona-News: Neue Lockdown-Welle: China riegelt Viertel in zahlreichen Städten ab (11)

US-Präsident Joe Biden hat seine dritte Corona-Auffrischungsimpfung erhalten. „Wenn Sie vollständig geimpft sind, lassen Sie sich einmal im Jahr eine weitere Covid-Impfung geben“, appellierte der 79-Jährige an die Menschen im Land, bevor er sich am Dienstag vor laufender Kamera im Gebäudekomplex des Weißen Hauses impfen ließ. Für die meisten Amerikaner reiche eine Covid-Impfung pro Jahr aus - einige Risikopatienten benötigten aber möglicherweise mehr als eine Impfung. „Noch immer sterben in diesem Land jeden Tag Hunderte von Menschen an Covid. Diese Zahl wird in diesem Winter wahrscheinlich noch steigen“, warnte Biden. Fast jeder Tod sei vermeidbar.

Biden war im Sommer selbst an Covid-19 erkrankt. Er wurde mit dem Covid-Medikament Paxlovid behandelt. Die US-Arzneimittelbehörde FDA hatte Ende August zwei Covid-19-Impfstoffen, die auch der Omikron-Variante Rechnung tragen, als Auffrischungsimpfungen eine Notfallzulassung erteilt. Dabei handelt es sich um sogenannte bivalente mRNA-Impfstoffe, die sowohl vor dem ursprünglichen Sars-CoV-2 als auch vor den Omikron-Sublinien BA.4 und BA.5 schützen sollen. Rund 27 Millionen Menschen in den USA, einem Land mit rund 330 Millionen Einwohnern, haben bislang eine zweite Auffrischungsimpfung erhalten.

25.10.2022 - 04:34

Leonie Tabea Natzel

Corona-News: Neue Lockdown-Welle: China riegelt Viertel in zahlreichen Städten ab (13)

In Deutschland steigt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) die Zahl der bekannten Infektionen um 115.534 auf über 35,2 Millionen. Das sind 34.518 Fälle weniger als am Dienstag vor einer Woche, als 150.052 verzeichnet wurden. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 570,2. Das RKI verzeichnet 273 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Die bekannte Gesamtzahl steigt demnach auf 152.755.

Der FDP-Gesundheitsexperte Andrew Ullmann ist gegen eine Verlängerung der Corona-Impflicht im Gesundheitswesen über das Jahresende hinaus. Nach heutigem Wissensstand sehe er keinen Sinn in einer Verlängerung, sagte Ullmann der Deutschen Presse-Agentur. Er sprach sich für ein Auslaufen der Impfpflicht zum 31. Dezember aus. So ist es momentan auch gesetzlich vorgesehen.

„Als diese verabschiedet wurde, hatten wir ganz andere Voraussetzungen als heute. Wir können, was Covid-19 betrifft, keine allgemein verpflichtende Impfvorgaben für das Personal in Gesundheitseinrichtungen mehr geben. Das macht eine Impfpflicht faktisch nicht mehr durchsetzbar“, sagte Ullmann. Er plädierte unabhängig davon für Impfungen „gerade im Gesundheitsbereich“, vermehrt auch gegen die Grippe, da hohe krankheitsbedingte Personalausfälle schon jetzt zu sehen seien.

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hatte zuletzt offen gelassen, ob es eine Verlängerung der Regelung über das Jahresende hinaus geben könnte. „Wir werden von dem Verlauf der Herbst- und Winterwelle abhängig machen, wie wir mit der einrichtungsbezogenen Impfpflicht umgehen“, hatte er im Bundestag erklärt. Über eine Verlängerung müsste das Parlament entscheiden.

25.10.2022 - 03:03

Leonie Tabea Natzel

Corona-News: Neue Lockdown-Welle: China riegelt Viertel in zahlreichen Städten ab (17)

Krankschreibungen für den Arbeitgeber wegen Atemwegserkrankungen wie Corona oder Grippe sind nach einer Auswertung der Barmer-Krankenkasse zuletzt stark gestiegen. Auf 10.000 Beschäftigte kamen in der 40. Kalenderwoche rund 410 Krankschreibungen wegen Atemwegserkrankungen, wie aus den Daten des Versicherers hervorgehen, die der dpa am Dienstag vorlagen. Der Krankenstand wegen Atemwegserkrankungen verdoppelte sich demnach im Vergleich zu Anfang September. In der Kalenderwoche 36 lag der Wert noch bei rund 200 Krankgeschriebenen je 10.000 Beschäftigte. Seitdem ließen sich immer mehr Versicherte wegen Corona, Grippe, Erkältungen und weiteren Atemwegserkrankungen krankschreiben.

Gut ein Drittel der Versicherten ließ sich laut der Auswertung zuletzt wegen Corona krankschreiben. In der Kalenderwoche 40 zählte die Barmer 130 Fälle je 10.000 Beschäftigte. Bis zur 39. Kalenderwoche hatte die Fallzahl noch bei unter 100 je 10.000 gelegen. Für die Analyse wurden den Angaben zufolge Daten von 3,8 Millionen Erwerbstätigen ausgewertet, die bei der Kasse versichert sind.

24.10.2022 - 19:31

Alisa Swoboda

Corona-News: Neue Lockdown-Welle: China riegelt Viertel in zahlreichen Städten ab (19)

Pflegekräfte in Kliniken und Altenheimen konnten sich 2020 auf eine Coronaprämie freuen. Bis zu 1000 Euro sollten Beschäftigte vom Bund erhalten und 500 zusätzlich von den Ländern – automatisch ausgezahlt vom Arbeitgeber.

Dazu ist es in vielen Fällen allerdings nie gekommen, wie aus einem Bericht des Bundesrechnungshofs von Oktober hervorgeht, der dem Handelsblatt vorliegt. Die Behörde prüfte die Auszahlung bei insgesamt 11.400 der rund 30.000 Pflegeeinrichtungen.

Corona-News: Neue Lockdown-Welle: China riegelt Viertel in zahlreichen Städten ab (21)

24.10.2022 - 19:23

Alisa Swoboda

Corona-News: Neue Lockdown-Welle: China riegelt Viertel in zahlreichen Städten ab (22)

Die Gesundheitsminister der Länder wollen bei der Einführung einer möglichen Maskenpflicht in Innenräumen geschlossen vorgehen und dafür entsprechende Schwellenwerte erarbeiten. Das sagte eine Sprecherin von Sachsen-Anhalts Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD) der Deutschen Presse-Agentur am Montagabend nach einer Schalte der Ressortschefs.

Eine Arbeitsgruppe soll nun klären, „wie man zum Beispiel Maskenpflicht in Innenräumen einführen könnte, welche Schwellenwerte da gelten sollten“. Grimm-Benne ist aktuell Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz.

Die Arbeitsgemeinschaft der Obersten Landesgesundheitsbehörden soll am 9. und 10. November über die Schwellenwerte beraten. Dabei solle beispielsweise erörtert werden, inwieweit die Hospitalisierungsrate berücksichtigt werden müsse, sagte die Sprecherin. Darüber hinaus seien sich die Gesundheitsminister einig, dass an einer Maskenpflicht im Nahverkehr festgehalten werden soll.

24.10.2022 - 16:21

(Video) Neue Corona-Fälle in Chinas Hauptstadt

Alisa Swoboda

Corona-News: Neue Lockdown-Welle: China riegelt Viertel in zahlreichen Städten ab (24)

Bremens Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard (Linke) befürwortet ein Auslaufen der Impfpflicht für das Personal in Gesundheit und Pflege. „Ich betrachte die Umsetzung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht skeptisch und setze mich dafür ein, dass sie nicht über den Dezember hinaus verlängert wird“, sagte Bernhard nach Angaben einer Sprecherin vom Montag. Seit der Omikron-Variante wisse man, dass die Impfung zwar vor einem schweren Krankheitsverlauf schütze, nicht aber gegen die Ansteckung. Zuvor hatte „buten un binnen“ von Radio Bremen berichtet.

Vergangene Woche hatten bereits die Gesundheitsminister von Sachsen, Bayern, Baden-Württemberg und Thüringen ein Ende der einrichtungsbezogenen Impfpflicht gefordert.

24.10.2022 - 10:52

Timm Seckel

Corona-News: Neue Lockdown-Welle: China riegelt Viertel in zahlreichen Städten ab (26)

Die zweite Corona-Boosterimpfung soll nach Angaben der Ständigen Impfkommission auch weiterhin nur über 60-Jährigen und Menschen mit Vorerkrankungen empfohlen werden. Es sei derzeit keine Ausweitung der bestehenden Corona-Impfempfehlungen geplant, sagte der Stiko-Vorsitzende Thomas Mertens der Deutschen Presse-Agentur.

Dazu gebe es keinen Anlass. „Denn es zeigt sich, dass die Impfung keinen längerfristigen Schutz vor einer Corona-Infektion bietet, allerdings wohl vor einem schweren Verlauf“, sagte der Ulmer Virologe. Es sei nicht denkbar, die breite Öffentlichkeit regelmäßig impfen zu lassen, um Infektionen zu vermeiden. Jeder werde sich absehbar immer mal wieder infizieren.

Zur Entwicklung der aktuellen Corona-Infektionslage sagte Mertens, diese sei sehr schwer vorherzusagen. Er rechne aber mit einem Anstieg der Infektionszahlen bis Dezember. Derzeit gebe es wieder eine Corona-Erkrankungswelle, die Kliniken aber vor allem wegen Personalengpässen auch infolge von Ausfällen teilweise vor Probleme stelle. Mertens rechnet zudem zu einem gewissen Maß mit Nachholinfektionen bei Grippe.

24.10.2022 - 02:09

Anne Schwedt

Corona-News: Neue Lockdown-Welle: China riegelt Viertel in zahlreichen Städten ab (28)

Die Rufe, die einrichtungsbezogene Impfpflicht im Gesundheits- und Pflegebereich nicht über Ende 2022 hinaus zu verlängern, werden lauter. Die Pflegebevollmächtigte des Bundes, Claudia Moll, plädiert dafür, die Ende des Jahres auslaufende gesetzliche Regelung nicht zu verlängern. „Ich habe immer gesagt, dass eine Impfpflicht nur Sinn macht, wenn sie für alle gilt. Ein Herauspicken einzelner Gruppen, von denen sich einige dann nachvollziehbar stigmatisiert fühlen, halte ich für keinen guten Weg“, sagte Moll der „Rheinischen Post“. Aus Sicht der SPD-Politikerin ist das Verantwortungsbewusstsein bei den Angestellten ohnehin hoch.

Die einrichtungsbezogene Impfpflicht gilt seit Mitte März. Die Gesundheitsämter können Tätigkeits- oder Betretungsverbote für Beschäftigte von Kliniken oder Pflegeeinrichtungen aussprechen, wenn diese auch nach Aufforderung keinen Impf- oder Genesenennachweis vorlegen oder kein Attest haben, das sie von einer Corona-Impfung befreit. Die gesetzliche Grundlage für die Impfpflicht läuft zum Jahresende aus.

Bundesfamilienministerin Lisa Paus (Die Grünen) spricht sich gegen die Schließung von Schulen sowie Kinder- und Jugendeinrichtungen in den kommenden Monaten aus.„Auf keinen Fall dürfen in diesem Herbst und Winter Kitas und Schulen, Turnhallen und Jugendclubs dichtgemacht werden. Nicht wegen Corona und auch nicht wegen Energieeinsparungen", sagt Paus der„Bild am Sonntag" einem Vorabbericht zufolge.

Die Schließung dieser Einrichtungen hätten verheerende Folgen gehabt:„Nicht mehr jeder zehnte, sondern jeder vierte junge Mensch leidet heute unter Depressionen", so die Ministerin. Eine ganze Generation habe die Erfahrung gemacht, dass ihre Interessen zu wenig geachtet worden seien und sie die größten Opfer hätten bringen müssen.„Das trägt nicht dazu bei, sie für unsere Demokratie zu begeistern. Der Verdruss ist spürbar. Da müssen wir gegensteuern", so Paus.

23.10.2022 - 01:10

Anne Schwedt

Corona-News: Neue Lockdown-Welle: China riegelt Viertel in zahlreichen Städten ab (32)

Die Deutsche Post begründet ihre aktuellen Zustellungsprobleme mit Personalengpässen wegen steigender Coronainfektionen unter Mitarbeitern.„Ja, wir haben aktuell Herausforderungen in der Briefzustellung in einzelnen Gegenden", sagt Thomas Schneider, Betriebschef des Post- und Paketgeschäfts in Deutschland, der„Bild am Sonntag" laut Vorabbericht. Aufgrund der hohen Infektionszahlen würden die Mitarbeiter in einigen Betriebsstätten gerade reihenweise ausfallen. Zudem sei die Situation auf dem Arbeitsmarkt derzeit sehr angespannt.

Im Schnitt könnten gerade an einem Werktag in rund 100 der bundesweit über 50.000 Zustellbezirken keine Briefe zugestellt werden. Die Zustellung verzögert sich laut Schneider aber nur um einen Tag:„Wir stellen immer noch mehr als 80 Prozent aller Briefe am nächsten Werktag und über 95 Prozent nach zwei Tagen zu." Die Post suche nun dringend Personal, vor allem Briefträger. In den vergangenen vier Wochen seien schon mehr als 3000 neue Zustellkräfte eingestellt worden. Mit Blick auf die Vorweihnachtszeit sucht man aber weiterhin Verstärkung.

22.10.2022 - 08:17

Dennis Pesch

Corona-News: Neue Lockdown-Welle: China riegelt Viertel in zahlreichen Städten ab (34)

Für Eltern von Kleinkindern unter fünf Jahren plant die Ständige Impfkommission (Stiko) zügig eine Empfehlung für Impfungen gegen das Coronavirus abzugeben. Mit einem Ergebnis der Beratungen sei „zeitnah in den nächsten Wochen zu rechnen“, sagte das Stiko-Mitglied Fred Zepp, Kindermediziner an der Universität Mainz, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstag).

Die EU-Arzneimittelbehörde EMA hatte am Mittwoch den Weg frei gemacht für zwei Corona-Impfstoffe für Babys ab sechs Monaten. Mit den Impfstoffen der Hersteller Pfizer/Biontech beziehungsweise Moderna könnten auch solche Kinder vor einer Corona-Infektion geschützt werden, teilte die EMA in Amsterdam mit. Beide Impfstoffe waren bereits für Erwachsene und Kinder ab fünf beziehungsweise sechs Jahren zugelassen.

Die Impfempfehlung für die etwas älteren Kinder im Alter zwischen fünf und elf Jahren zeigt Zepp zufolge Wirkung: „Knapp jedes vierte Kind im Alter zwischen fünf und elf Jahren ist mittlerweile mindestens einmal gegen Covid-19 geimpft worden.“ Die Stiko sehe „bisher bei kleinen Kindern keine hohe Krankheitslast durch die Omikron-Variante“. Da sich viele Kinder bereits mit Omikron infiziert hätten, seien sie „durch die Kombination von Einmalimpfung und Infektion in diesem Herbst und Winter zunächst gut geschützt“, sagte Zepp den Zeitungen.

22.10.2022 - 04:35

Sarah Sendner

Corona-News: Neue Lockdown-Welle: China riegelt Viertel in zahlreichen Städten ab (36)

In Deutschland steigt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) die Zahl der bekannten Infektionen um 74.631 auf über 35,1 Millionen. Das sind 16.877 Fälle weniger als am Samstag vor einer Woche, als 91.508 Fälle verzeichnet wurden. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 625,1 von 644,5 am Vortag. Das RKI verzeichnet 204 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Die bekannte Gesamtzahl steigt demnach auf 152.482.

(Video) Shanghai riegelt sich ab: Über 25 Millionen im Corona-Lockdown | LOOKAUT

21.10.2022 - 04:59

Leonie Tabea Natzel

Corona-News: Neue Lockdown-Welle: China riegelt Viertel in zahlreichen Städten ab (38)

In Deutschland steigt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) die Zahl der bekannten Infektionen um 92.293 auf über 35 Millionen. Das sind 21.905 Fälle weniger als am Freitag vor einer Woche, als 114.198 verzeichnet wurden. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 644,5. Das RKI verzeichnet 178 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Die bekannte Gesamtzahl steigt demnach auf 152.278.

21.10.2022 - 00:47

Leonie Tabea Natzel

Corona-News: Neue Lockdown-Welle: China riegelt Viertel in zahlreichen Städten ab (40)

Das Pharmaunternehmen Pfizer will den Preis für seinen Corona-Impfstoff erhöhen. Wie die Geschäftsführerin Angela Lukin mitteilt, erwägt das Unternehmen die Kosten auf bis zu 130 Dollar pro Dosis anzuheben. Der aktuelle Kaufvertrag mit der Regierung laufe demnächst aus, so Lukin.

Die US-Regierung zahlt derzeit etwa 30 Dollar pro Dosis an Pfizer und seinen deutschen Partner BioNTech. Es wird erwartet, dass der Markt im Jahr 2023 nach dem Auslaufen des staatlichen Gesundheitsnotstands in den USA auf private Versicherungen übergehen wird. Bisher ist nicht klar, in welcher Form Menschen ohne Krankenversicherung dann Zugang zu dem Vakzin haben werden.

20.10.2022 - 21:41

Andreas Dörnfelder

Corona-News: Neue Lockdown-Welle: China riegelt Viertel in zahlreichen Städten ab (42)

Die EU-Kommission hat die ersten Corona-Impfstoffe für Babys sowie ein an Omikron-Varianten angepasstes Präparat zugelassen. Die Präparate der Hersteller Pfizer/Biontech beziehungsweise Moderna dürfen künftig an Babys ab sechs Monaten verabreicht werden, wie die Kommission am Donnerstag entschied.

Damit folgte sie einer Empfehlung der EU-Arzneimittelbehörde EMA. Beide Impfstoffe sind bereits für Erwachsene und Kinder ab fünf beziehungsweise sechs Jahren zugelassen. Die Dosen für Babys und Kleinkinder sind deutlich niedriger.

Ob Babys und Kleinkindern künftig tatsächlich eine Corona-Impfung angeboten wird, ist nun eine Entscheidung der jeweiligen EU-Staaten. Nach Angaben der EMA-Experten hatten Studien gezeigt, dass auch Babys und Kleinkinder bei einer sehr geringen Dosis vor einer Infektion geschützt würden.

Zugleich ließ die EU-Kommission am Donnerstag einen an zwei Omikron-Varianten angepassten Moderna-Impfstoff zu. Das Präparat wirkt nach EMA-Angaben gegen das originale Coronavirus sowie die beiden Subvarianten BA.4 und BA.5.

Die EMA-Experten empfehlen den angepassten Impfstoff als Auffrischung des Schutzes für Menschen ab 12 Jahren. Es ist der zweite angepasste Spikevax-Impfstoff, der zugelassen wird.

20.10.2022 - 17:10

Leonard Frick

Corona-News: Neue Lockdown-Welle: China riegelt Viertel in zahlreichen Städten ab (44)

Kindermediziner begrüßen die Empfehlung der EU-Arzneimittelbehörde EMA für die Zulassung von zwei Corona-Impfstoffen für kleine Kinder ab sechs Monaten. „Wir freuen uns grundsätzlich über die Zulassung. Auch Kleinkinder mit entsprechenden Risikofaktoren können nun mit einem zugelassenen Impfstoff geimpft werden“, sagte Burkhard Rodeck, Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ), der dpa. Eine allgemeine Empfehlung für die Impfung von gesunden Kindern unter fünf Jahren will der Verband aber zunächst nicht aussprechen.

Die EMA hatte am Mittwoch empfohlen, zwei Corona-Impfstoffe der Hersteller Pfizer/Biontech und Moderna für Babys ab sechs Monaten zuzulassen. Beide Impfstoffe sind bereits für Erwachsene undKinder ab fünf beziehungsweise sechs Jahren zugelassen. Die Dosen für Babys und Kleinkinder sind deutlich niedriger. Ob aber überhaupt Babys und Kleinkindern eine Corona-Impfung angeboten wird, ist eine Entscheidung der jeweiligen EU-Mitgliedsstaaten.

Die DGKJwill vor einer endgültigen Bewertung zunächst die Stellungnahme der Ständigen Impfkommission (Stiko) abwarten. „Nichtsdestotrotz ist es eine individuelle Entscheidung der Eltern, ob sie ihr Kind nach Rücksprache mit dem Kinder- und Jugendarzt impfen lassen“, sagte Rodeck. „Neben Risikofaktoren beim Kind können auch beispielsweise Großeltern oder andere Angehörige mit Risikofaktoren ein Grund sein, ein Kind impfen zu lassen.“

Sachsen, Bayern, Baden-Württemberg und Thüringen fordern ein Ende der Impfpflicht für das Personal in Gesundheit und Pflege. Die drei Landesgesundheitsminister Petra Köpping (SPD), Klaus Holetschek (CSU) und Heike Werner (Linke) setzen sich einem Brief an Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) dafür ein, die zum Jahresende auslaufende Impfpflicht nicht zu verlängern, wie die Politiker am Donnerstag mitteilten. Der baden-württembergische Ressortchef Manne Lucha (Grüne) schloss sich an. Anlass des vier-Länder-Appells ist die Befürchtung, dass die Impffpflicht den Personalmangel im Gesundheitswesen noch verschärft. Die Initiative ging von Sachsen aus.

20.10.2022 - 04:24

Leonie Tabea Natzel

Corona-News: Neue Lockdown-Welle: China riegelt Viertel in zahlreichen Städten ab (47)

In Deutschland steigt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) die Zahl der bekannten Infektionen um 116.806 auf über 35 Millionen. Das sind 28.407 Fälle weniger als am Donnerstag vor einer Woche, als 145.213 verzeichnet wurden. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 661,3. Das RKI verzeichnet 223 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Die bekannte Gesamtzahl steigt demnach auf 1512.100.

(Video) Aritco Talk - How has Covid-19 pandemic pushed the development of a sustainable living?

19.10.2022 - 21:10

Tobias Döring

Corona-News: Neue Lockdown-Welle: China riegelt Viertel in zahlreichen Städten ab (49)

Die EU-Arzneimittelbehörde EMA hat den Weg frei gemacht für zwei Corona-Impfstoffe für Babys ab sechs Monaten. Mit den Impfstoffen der Hersteller Pfizer/Biontech beziehungsweise Moderna könnten auch solche Kinder vor einer Corona-Infektion geschützt werden, teilte die EMA am Mittwoch in Amsterdam mit. Beide Impfstoffe waren bereits für Erwachsene und Kinder ab fünf beziehungsweise sechs Jahren zugelassen. Allerdings sind die Dosen für Babys und Kleinkinder deutlich niedriger.

Nun muss die EU-Kommission der Zulassung noch zustimmen; das gilt als Formsache. Ob aber überhaupt Babys eine Corona-Impfung angeboten wird, ist eine Entscheidung der jeweiligen EU-Mitgliedsstaaten. Nach Angaben der Experten der EMA hatten Studien gezeigt, dass auch Babys und Kleinkinder bei einer sehr geringen Dosis vor einer Infektion geschützt würden. Nach einer Impfung können nach Angaben der EMA Müdigkeit auftreten, Appetitlosigkeit, Hautausschlag oder Schmerzen an der Einstichstelle. Diese Nebenwirkungen seien aber meistens sehr milde und dauerten nur wenige Tage. Die Experten der EMA werden weiterhin Sicherheit und Wirkung beider Impfstoffe beobachten und bewerten.

Beide Impfstoffe hätten bereits bei Erwachsenen ihre Wirksamkeit gezeigt, teilte die EMA mit. Sie verhinderten einen schweren Krankheitsverlauf, Aufnahme in Krankenhäuser sowie Todesfälle nach einer Corona-Infektion.

19.10.2022 - 16:40

Leonard Frick

Corona-News: Neue Lockdown-Welle: China riegelt Viertel in zahlreichen Städten ab (51)

Die Schweiz wird rund neun Millionen Impfdosen des US-Biotechnologieunternehmens Moderna nach dem Ende ihrer Haltbarkeit vernichten. „Mit der Strategie des Bundes, die Bevölkerung jederzeit ausreichend mit den wirksamsten Impfstoffen zu versorgen, wurde eine mögliche Überversorgung mit Impfstoffen in Kauf genommen“, teilt die Regierung mit.

Bis Februar 2023 verfallen den Angaben zufolge weitere 5,1 Millionen Impfdosen, die dann entsorgt werden müssten. Das Land mit seinen 8,7 Millionen Einwohnern hat seit Ende 2020 insgesamt 31,9 Millionen Dosen Corona-Impfstoff von verschiedenen Herstellern bezogen.

Bislang wurden über 16 Millionen Impfdosen verabreicht. Knapp 70 Prozent der Bevölkerung haben sich mindestens einmal impfen lassen, was im Vergleich zu den Impfquoten in vielen anderen westeuropäischen Ländern niedrig ist. Die Behörden haben seit Beginn der Pandemie 4,2 Millionen Infektionen und fast 13.700 Todesfälle gemeldet.

19.10.2022 - 15:33

Maximilian Kisters

Corona-News: Neue Lockdown-Welle: China riegelt Viertel in zahlreichen Städten ab (53)

Die Corona-Pandemie gilt vorerst weiter als weltweiter Gesundheitsnotstand. Das beschloss die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Mittwoch auf Anraten eines unabhängigen Expertenausschusses. „Die Pandemie ist noch nicht vorbei“, betont WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus stets. Der Notstand gilt seit Ende Januar 2020.

Die Erklärung einer Notlage ist die höchste Alarmstufe, die die WHO verhängen kann. Damit verbunden sind keine besonderen Auflagen. Die WHO nutzt dieses Instrument vielmehr, um Regierungen und Öffentlichkeit zu alarmieren, dass es eine akute Bedrohung gibt und sie sich darauf vorbereiten müssen. Ob und welche Einschränkungen Behörden verhängen, entscheiden die Regierungen jeweils selbst.

19.10.2022 - 01:08

Anne Schwedt

Corona-News: Neue Lockdown-Welle: China riegelt Viertel in zahlreichen Städten ab (55)

Um Pflegekräfte in Kliniken stärker zu entlasten, will Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach das geplante Krankenhauspflegeentlastungsgesetz nachschärfen. Kliniken sollen künftig keine Möglichkeit mehr haben, mit eigenen Tarifverträgen strenge Personalvorgaben zu umgehen.„Mit der Verschärfung der Personalbemessung erzwingen wir die Entlastung der Pflegekräfte", sagt der SPD-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Kliniken, die mittelfristig die Personalvorgaben nicht einhalten, würden sanktioniert. Dazu gebe es dann keine Ausnahme mehr.„Das hilft Patienten und Pflegekräften gleichermaßen. So bleibt mehr Zeit für Zuwendung." Das Krankenhauspflegeentlastungsgesetz soll an diesem Mittwoch in erster Lesung im Bundestag beraten werden.

18.10.2022 - 15:42

Alisa Swoboda

Corona-News: Neue Lockdown-Welle: China riegelt Viertel in zahlreichen Städten ab (57)

Deutschland will die internationale Impfstoffallianz Cepi mit weiteren 100 Millionen Euro unterstützen. „Für die Bewältigung der Corona-Pandemie war die rasche Verfügbarkeit von Impfstoffen ein Wendepunkt“, sagte Bundesforschungsministerin Bettina Stark-Watzinger am Dienstag in Berlin.

Ein Kernziel von Cepi - der „Coalition for Epidemic Preparedness Innovations“ - ist es, die Entwicklungszeit für neue Impfstoffe auf 100 Tage zu drücken. „Dieses wichtige Ziel unterstützen wir ausdrücklich“, erklärte die FDP-Politikerin. Die 100-Millionen-Euro-Förderung umfasst den Zeitraum von 2022 bis 2026.

Cepi wurde 2017 von Norwegen und Indien mit der Bill&Melinda Gates Stiftung, dem Wellcome Trust und dem Weltwirtschaftsforum in Davos gegründet. Die Allianz unterstützt die Entwicklung und weltweite Verteilung von Covid-Impfstoffen. Mitglieder sind neben Regierungen Stiftungen auch Forschungseinrichtungen und Pharma-Unternehmen.

Deutschland gehört nach Angaben des Bundesforschungsministeriums zu den Gründungsmitgliedern von Cepi und hat die Initiative bereits mit 520 Millionen Euro gefördert.

18.10.2022 - 05:57

Anne Schwedt

Corona-News: Neue Lockdown-Welle: China riegelt Viertel in zahlreichen Städten ab (59)

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat Bund und Länder aufgefordert, den Corona-Schutz in den Schulen zu verbessern. „Das Mantra der Kultusministerkonferenz (KMK) „Die Schulen müssen offen bleiben“ ist zwar richtig, greift aber viel zu kurz“, sagte GEW-Chefin Maike Finnern dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Dienstag). Schulen müssten unterstützt und der Gesundheitsschutz „aller an Schule Beteiligten“ deutlich verbessert werden – „mit Präventions- und Hygienekonzepten, vor allem aber mit zusätzlichem Personal.“

So bräuchten Schulen etwa „mehr multiprofessionelle Teams, in denen Lehrkräfte, Sozialarbeitende, Schulpsychologinnen und Schulpsychologen sowie Erzieherinnen und Erzieher zusammenarbeiten.“ Weiter verlangte Finnern von der Politik mehr Mittel und Personal, „damit Schule in der Corona-Krise nicht aus dem Ruder läuft“.

Videos

1. Trump's America | DW Documentary
(DW Documentary)
2. Wuhan meldet wieder neue Corona-Fälle
(faz)
3. CORONA-Ursprung: Kommt PATIENT NULL doch aus dem WUHAN-Labor? | EILMELDUNG
(WELT Nachrichtensender)
4. Neue Coronawelle: Peking schottet sich ab | Rundschau | BR24
(BR24)
5. Coronavirus-Update #48: There is glory in prevention | NDR Podcast
(NDR Ratgeber)
6. International May Day Online Rally 2022
(World Socialist Web Site)
Top Articles
Latest Posts
Article information

Author: Ray Christiansen

Last Updated: 01/31/2023

Views: 5967

Rating: 4.9 / 5 (49 voted)

Reviews: 80% of readers found this page helpful

Author information

Name: Ray Christiansen

Birthday: 1998-05-04

Address: Apt. 814 34339 Sauer Islands, Hirtheville, GA 02446-8771

Phone: +337636892828

Job: Lead Hospitality Designer

Hobby: Urban exploration, Tai chi, Lockpicking, Fashion, Gunsmithing, Pottery, Geocaching

Introduction: My name is Ray Christiansen, I am a fair, good, cute, gentle, vast, glamorous, excited person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.